Jetzt kostenlos vergleichen!



Beratung PKV Wechsler

Wechseln in der Privaten Krankenversicherung

Im Vergleich zu Neueinsteigern oder vormaligen Mitgliedern einer gesetzlichen Krankenkasse sind dem Wechsel längst die Vorteile bekannt, die er durch seine Mitgliedschaft in der Privaten Krankenversicherung geniesst. Doch viele Versicherte, die erst einmal Mitglied in der PKV geworden sind, vernachlässigen fortan die regelmäßige Recherche ob ihr aktueller Versicherungsschutz noch auf der Höhe der Zeit ist oder sich nicht längst bessere Tarife finden lassen. Hierbei bezeichnet „besser“ nicht unbedingt nur günstiger, denn im Laufe des Lebens stellt man letztlich unterschiedliche Anforderungen an einen Versicherungsvertrag sowie an die Leistungen, die einem durch ihn zugesichert werden. Je nach Umstand kann sich hier ein Tarifwechsel als beste Alternative herausstellen.

Wie finde ich den besten Tarif für mich?

Auf der Suche nach einem besseren Tarif, der letztlich zu einem Versicherungswechsel führen sollte, bedarf es vor der Recherche einer Klarheit, was letztlich der neue Tarif bieten sollte. Gründe für den Wechsler gibt es schließlich verschiedene. Einerseits möchte er vielleicht auf das gleiche Leistungsspektrum zurückgreifen, welches ihm aktuell von seiner bisherigen Versicherung geboten wird und dabei einfach nur herausfinden, ob es dieselben Leistungen nicht auch zu einem günstigeren Tarif bei einem Konkurrenten gibt. Oder er interessiert sich für eine Erweiterung oder Einschränkung seines Versicherungsschutzes und möchte wissen, welche neuen Angebot auf dem Markt ihm am ehesten entsprechen und zu den eigene Vorstellungen passen. Klarheit über das eigene Anforderungsprofil sollte also gewonnen werden, bevor ein konstruktiver Wechsel erfolgen kann. Hat man diese Klarheit für sich erworben, ist z.B. der Vergleich unterschiedlicher Privater Krankenversicherer über das Internet oder die direkte Recherche bei einzelnen Konzernen ein hilfreicher Schritt. Hierbei Interesse anzudeuten und sich vorab einige Vertragsunterlagen zusenden zu lassen kann dabei äußerst hilfreich sein, da so der Vergleich der verschiedenen Angebote mit dem bisherig bestehenden Schutz noch leichter fallen dürfte. Ist man schließlich zu der Entscheidung gekommen, zukünftig den Tarif eines anderen Konzernes zu bevorzugen, ist lediglich noch der alte Vertrag zu kündigen, was heutzutage mit relativ kurzen Fristen realisiert werden kann. Der alte Versicherer kann sich dabei ihrem Kündigungswunsch nicht entziehen und muss diese in jedem Fall akzeptieren.

Mitnahme von Anwartschaften neuerdings möglich

Eine Gesetzesänderung im Jahr 2009, die sich bislang eher hinderlich auf das Wechseln einer Versicherung ausgewirkt hat, gibt dem Wechsler nun noch mehr Motivation für diesen Schritt. Fortan können nämlich die Anwartschaften, die man sich über die Jahre beim entsprechenden Konzern angesammelt hat, auch zum neuen Versicherer mitgenommen werden. Auf diese Weise geht keinerlei Erspartes für die eigene Person verloren, vielmehr kann man dadurch nach langjähriger Mitgliedschaft bei einem privaten Krankenversicherer damit rechnen, dass der neue Tarif weitaus günstiger als für eine Person ausfällt, die noch keine Anwartschaften erwerben konnte.
Alternativen für den Wechsler
Um an einen günstigeren Tarif zu kommen muss es aber letztlich nicht immer der echte Versicherungswechsel sein. Schließlich ist es auch problemlos möglich, innerhalb der eigenen Versicherung zu wechseln und sich dabei für ein anderes Tarifmodell des Versicherers zu entscheiden. Auch hier kann ein Vergleich von einem unabhängigen Dienstleister eine wesentliche Hilfe darstellen, da einzelne Versicherer je nach Marktlage einzelne Tarif besonders bevorzugen und anpreisen möchte. Das intensive Auseinandersetzen mit dem Thema bleibt dem Wechsler also nicht erspart, wenn er sich fortan mit einem neuen Tarif oder bei einem anderen Versicherer absichern möchte. Doch diese Mühen werden schließlich belohnt – durch eine umfassende Versorgung und einen geringeren, monatlichen Beitrag.

Sie haben eine spezielle Frage?

Die häufigsten Fragen


Unsere PKV Experten beantworten gerne auch Ihre individuelle Fragen per E-Mail
(Beantwortung innerhalb 12 Stunden)